Dienstag, 17. Juni 2014

Mercato Centrale - die neueste Neuigkeit

Der mercato Centrale oder Zentrale Markt ist gar nicht neu. Das Gebäude aus Eisen und Stein wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jhs aufgebaut, als Florenz die Hauptstadt Italiens war.

Im zentralen Markt sammelten alle Verkäufer, die auf dieser Weise nicht mehr auf der Strasse standen - nicht elegant.
Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, alle Lebensmittel konnte man hier sehr sehr frisch einkaufen.
Meine Oma Maria, die immer in der Innenstadt gelebt hat, hat jeden Tag hier eingekauft.

Lange Zeit in den letzten Jahren standen im Erdgeschss des zentralen Markts immer noch Verkäufer, der erste Stock blieb aber leer - und traurig.


Die neueste Neuigkeit in Florenz ist die neue Ausstattung vom ersten Stock, auf Italienisch primo piano..
Es gefällt mir sehr gut, was hier organisiert worden ist.
Das Bild oben zeigt z.B. eine Kochschule.
Im ersten Stock kann man einkaufen und essen, in einem Ambiente mit viel Atmosphäre. Alles wird um Naturfarben und nicht-künstliche Stoffe gespielt.
Es ist sehr hell und natürlich sehr luftig, das Gebäude ist sehr hoch.

An den Seiten findet man Geschäfte oder Buden, aber sehr elegante, mit leckeren Spezialitäten.
Mozzarella di bufala und burrata aus der Nähe von Neapel, hausgemachtes Eis aus Belluno - am Fuss der Dolomiten -  eine franzüsische Boulangerie die nur vor Ort gebackenes Brot verkauft.
Und dann Fisch, Pizza (im Holzhofen gebacken) fritierte Leckerbissen, Schockolade bzw. Pralinen, ein kleines Restaurant, eine Kochschule und ein Stehcafé oder Bar, wie wir in Italien sagen.
Ich habe Chianti fast vergessen: eine Vinothek ist dabei.


Das war mein (zweites ) Frühstück vor zwei Tagen, zwei caffè, ein budino di riso und eine sfoglia alles hat 4,20 gekostet.
Im Grunde kauft man das, was man essen will, und isst es an den zahrlreichen Tischen, die in der Mitte stehen.


Der Mercato Centrale ist jeden Tag von 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet.