Samstag, 27. September 2014

Florenz schön wie noch nie und the British Library

Solche Tage wie gestern und heute sind typisch für den Winter, helle, durchsichtige Tage mit viel Sonne und wunderbarem Licht.
Aber es ist jetzt Ende September und die Atmosphäre an den letzten Tagen war unglaublich schön. Herrliches Wetter und viel, viel Licht. Florenz hat wortlich geschienen unter dem vielem Licht.
Es war unwiderstehlich 
Gestern habe ich einen Spaziergang in der Stadt gemacht. Man hätte alles fotografieren müssen, aber ich habe nur ein paar Aufnahmen am Fluss. genommen
Hoffentlich können sie die Herrlichkeit von Florenz wiedergeben.





Und noch am 26. September ist der Europäische Tag der Sprachen und die kulterellen Instute in Florenz hatten alle auf: The British Institute, l'Institut Français, das Deutsche Institut und das von Lengua Espanola.

Als ich 16 oder vielleicht 17 Jahre alt war, ging ich einmal zur Bücherei des British Institut. Ich war eine Schülerin eines Neusprachen-Gymnasiums. Die Erinnerung ist noch klar in mir, ich hatte den Eindruck, dass ich in ein verzaubertes Reich hineintrete. Die alten Bücher und die herrlichen Regale machten einen grossen Eindruck auf mich. Eine fremde Welt war in diesem alten raum irgendwie zusammengekommen.
So gestern habe ich the British Library nach so langer Zeit noch einmal besichtigen wollen. Es ist tatsächlich ein sehr eleganter und interessanter Ort, mit alten Möbeln und alten Büchern aus verschiedenen Sammlungen. Das grösste Teil stammt aus Sir Harold Acton, der sich in Florenz bei Villa La Pietra niederliess.
Gestern habe ich noch diese faszinierende Luft geatmet


Aus dem Fenster geniesst man diesen Ausblick.
Nicht schlecht, gar nicht.