Sonntag, 3. April 2016

Frühlingserwachen auch auf den Apenninen

Frühling ist aufgebrochen!
Nicht nur sind die Tage viel länger, die Luft ist süß und das Licht ist heller: die Temperaturen sind höher als sonst und alles zittert und bebt auf das neue Leben.
Die Lust zum Aufbrechen ist auch gross, aber für mich ist es noch nicht Urlaubszeit.
Doch eine kleine Pause am Wochenende kann man sich schon leisten.

Heute zum Beispiel bin ich ins Gebirge gefahren, bzw. das Gebirge, das hier am nächstsen ist: die Apenninen. Sie haben eine antike Schönheit, es gibt viele Berge zwischen der Toskana und Emilia Romagna, von Florenz nur 50 Kilometer entfernt.


Heute war die Temperatur wirklich warm, beim Wandern hat man schon geschwitzt.
Der Wald war immer noch winterlich, die gefallenen Blätter lagen gelb noch auf dem Boden. Doch überall haben die Primeln geblüht und die Veilchen auch und auf den Aesten sind die Knospen fast fertig.

Ab und zu blüht weiss auch der Brombeerstrauch.