Sonntag, 28. Mai 2017

Rationalistische Architektur in Florenz

Mitten im Park Le Cascine - dem grössten Stadtpark - liegen einige Gebäude aus Backstein. Stacheldraht trennt die Gebäude von der Strasse.
In den Gebäuden fand die Luftwaffe Italiens zur Zeit des Faschismus ihren Sitz.
Heute sind die Gebäude immer noch eine militärische Hochschule fürs Flugwesen.
Hier darf man normalerweise nicht eintreten; heute aber habe ich dort eine Theateraufführung zugesehen und zum ersten Mal diese unglaublich schöne Schule besichtigt.

Die Gebäude hat man zwischen 1938 und 1939 erbauen lassen. Rationalistische Architektur gehört zum Faschismus.
In unseren italienischen Städten sind noch viele Vorbilder von diesem Stil, wenn nicht ganze Städte (Sabaudia oder Guidonia, im Latium): in Florenz zum Beispiel der Hauptbahnhof Santa Maria Novella.
Faschismus war politisch und sozial sehr schlecht und führte uns zum Zweiten Weltkrieg; aber der Stil der Zeit gefällt mir sehr. Es riecht nach Modernität, es dringt an die Offentlichkeit die Zuversicht auf die Zukunft - was wir jetzt nicht mehr haben.

Auf diesem Fall heisst der Architekt Raffaello Fagnoni. Ein Florentiner, 1966 gestorben. Er arbeitete eifrig, plante alles innerhalb drei Monaten, liess alles (insgesamt 5 Gebäude + Sportanlagen und Park) in 11 Monaten aufbauen.

Aber ich mag auch die extreme Achtsamkeit für Dekoration und Zubehör. Nicht nur Architektur sondern auch Details, Material, Linien.

Die Hochschule fürs Flugwesen ist ein Beispiel dafür.
Aula Magna mit extra-entworfenen Stühlen.
Türen mit Dekorationen und Türklinken, die wie Flügel aussehen.
Mosaik-verzierte Halle mit blumenformigen Glaslampen.
Alles perfekt, alles elegant. Wie bei dem Jugendstil, aber im Gegenteil zu dem geradelinig, essentiell, rein. Manche könnten meinen: kalt.

Mir gefällt es unheimlich. Architektur, wie es danach nicht mehr gegeben hat.
Ein paar Bilder von den Gebäuden und den Details.
Enjoy!