Dienstag, 12. Dezember 2017

Silvesternacht in Florenz: Capodanno!!!

Wenn Sie Florenz als Reiseziel der Weihnachtsferien ausgewählt haben und wenn Sie am 31. Dezember in der Stadt sind, dann suchen Sie vielleicht eine gute Formel zum Silvesterabend.

Immer wenn ich an diesen Tagen irgendwohin wegfahre, habe ich Schwierigkeiten mit dem Abendessen. Alle Restaurants schlagen einen cenone vor, d.h. ein üppiges Abendessen, das normalerweise sehr teuer ist.
Ein cenone beginnt ziemlich spät - so gegen 22 Uhr und dauert bis nach Mitternacht inklusiv Anstossen mit Spumante oder Champagner.
Es ist natürlich eine Möglichkeit, das Essen wird dann sehr gut sein.

Man kann aber auch anders und leichter essen - Pizza z.B. oder zu Hause, wenn Sie eine Wohnung gemietet haben und dann einfach in der Innenstadt spazierengehen.
Die Stadt Florenz organisiert jedes Jahr Konzerte auf den zentralen Plätzen: es sind kostenlose Ereignisse, die allen musikalischen Sorten begegnen.
Rock für Jugendliche, Klassik für Erwachsene, Gospel, das so weihnachtlich klingt, usw.

Am Silvesterabend 2017 sind die Plätze folgendes
piazzale Michelangelo für Rockmusik mit drei verschiedenen Sängern: Ermal Meta, Morgan und Rafael Gualazzi
Auf piazza Signoria kommt immer klassische Musik vor. Das Kammer-Orchester von Florenz   spielt unter der Loggia dei Lanzi.
Auf den Strassen um piazza Santo Spirito finden Sie Jazz und Marchin' Bands
Auf der eleganten Piazza santissima Annunziata sind Gospel-Chöre am Werk





Alle Konzerte ab 22 Uhr. Unheimlich viele Leute sind an diesem Abend im Zentrum, nicht nur  Florentiner sondern auch Touristen.
Einige öffentliche Verkehrsmitteln fahren in der Nacht; die Strassenbahn T1 nach Scandicci fährt die ganze Nacht.
Feuerwerke werden nur privat organisiert, aber wie viele!

Viel Spass in Florenz und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Freitag, 8. Dezember 2017

Weihnachten

Heute haben wir den 8. Dezember, Mariae Empfängnis, in katholischen Ländern wie Italien ein Feiertag.
Eigentlich der erste Feiertag der Weihnachtszeit.

An diesem Tag werden in der Stadt einige Symbole von Weihnachten betont und gefördert, zum Beispiel wird normalerweise den grossen Weihnachtsbaum auf dem Domplatz zum ersten Mal mit Lichtern bedeckt.
Und auch das Winterereignis, das Festival, das F-Light heisst, fängt heute an.

Es regnet sehr stark heute. Mit dem Baum wird es nichts, das Ereignis ist auf Sonntag verschoben.

F-Light soll aber seinen Anfang nehmen und es wird sehr interessant sein.
Lichtspiele und video-mapping auf den Fassaden von verschiedenen Gebäuden:
ponte Vecchio
santo Spirito
Camera di Commercio
die Türme

Das Thema ist Grenzen

Bilder kommen erst in den nächsten Tagen

Gute Weihnachtszeit!!!!


Dienstag, 28. November 2017

Donnerstag, 23. November 2017

Das faszinierende Museum für Operliebhaber

Das neueste Museum der Stadt heisst Zeffirelli Museum und ist von der Franco Zeffirelli Stiftung geöffnet worden.
Franco Zeffirelli ist ein Regisseur und Bühnenbildner, der vor allem in den USA gearbeitet hat.
Geboren in Florenz, hat er mit Luchino Visconti seine lange Karriere begonnen.

Ich habe ihn vor allem wegen der Filme gekannt, da ich kein leidenschaftlicher Operfreak bin. Aber das interessanteste Schaffen hat Zeffirelli fürs Theater bzw. für die Opernwelt geschafft. Und das Museum bezeugt das.

Das Museum hat seinen Sitz in dem ehemaligen Gerichtshof der Stadt, in dem Komplex San Firenze. Das ist eines der wenigen Barockgebäude der Stadt.



In den Sälen kann man die vielen Entwürfe für die Inszenierung und für die Regie bewundern, die Zeffirelli selbst mit verschiedenen Techniken skizziert hat. Die Details sind präzis und detailliert.
Zeffirelli hat sich die Kleider, die Gesichter, die Architektur von allen seinen Opern ausgedacht, sie gezeichnet und dann realisiert.
Also sieht man im Museum nicht nur Zeichnungen sondern auch Kleider, Fotos von den verschiedenen Diven - Callas unter den anderen - Modelle von Inszenierungen.

Die Technik ist sehr interessant. Die ausgeführten Opern sind die berühmtesten: Pagliacci, Aida, Carmen, Turandot...

In einem der grössten Sälen des Komplexes sind die Wasserfarben von einem Inferno- Projekt, das nie ans Licht kam. In dem riesiggrossen Saal werden die Zeichnungen am Dachboden projiziert. Die einzelnen Szenen der Göttlichen Komödie sind an den Wänden zu blicken.
Insgesamt ein erstaunlicher Effekt, sehr beeindruckend.



Die Zeffirelli-Stiftung hat auch einen Konzertsaal; eine Cafeteria ist im Erdgeschoss, an dem interessanten Barock-Hof des Komplexes.

Donnerstag, 16. November 2017

Herbst



Ich liebe Herbst. Vor allem wenn die Tage so sonnig und hell sind wie auf dem Bild. Wie heute.
Die gelben Bäume machen mich froh.
Und Sie, was halten Sie vom Herbst?


Das Licht, das durch die Blättert filtert, ist gelb und warm und entspannend.


Und Ginkgo Biloba ist wie ein Wunder


Montag, 30. Oktober 2017

Olivenernte

Olivenöl ist hier bei uns eine ernste Sache. Das goldene Fett, das so würzig schmeckt, ist  der beliebte Würzstoff in der Toskana. Niemand würde sein Oel irgendwo kaufen... entweder kennt man einen Olivenölhersteller, oder man sucht einen, auf den man sein Vertrauen setzen kann .
Die Leute, die ein Feld mit Olivenbäumen drauf haben, suchen zu dieser Zeit Hilfsarbeiter bei der Olivenernte.


Grosseltern, Geschwister, Cousinen und Vetter, aber auch Freunde: alle passen zum Ziel.
Wenn man Oliven zusammen pflückt, dann ist man erlaubt, ein bisschen Oel zu bekommen. Und was für eine Freude, das Oel zu bekommen, zu dem man selbst beigetragen hat!!

Olivenbäume sind nicht besonders hoch, wenigstens hier in der Toskana. Sie sind aber voll mit Früchten; die Oliven sind klein und schwarz oder dunkelbraun und von unten sieht man sie ganz gut an den Aesten.
Wenn das Wetter noch warm ist, wie jetzt, ist es besonders angenehm, den ganzen Tag draussen zu sein.



Zur Ernte braucht man die Netze, die man unter die Bäume legt. So können Oliven leicht herunter fallen und gesammelt werden. Dann braucht man Kämme, kurz oder mit langem Stiel, um die Oliven ganz oben fassen zu können. Mit den Händen kann man auch viel Arbeit machen.
Um einen Baum zu pflücken braucht man ungefähr eine Stunde. Die Kisten, die man benutzt um Oliven zu sammeln, wiegen 20 Kilo. In den Kisten gehören dann auch ein bisschen die Blätter, aber nicht so viele.
Mit 20 Kilo erhält man dann 4 Liter Oel. Denn die eigenen Oliven werden direkt zur Oelmühle gebracht; die Mühlen arbeiten viel zu dieser Zeit und auf Schichten und man muss eben seine Schicht reservieren.

Einen Tag Olivenernte sollte man im Leben erleben... das, was Sie hier sehen, war bei mir gestern in Maremma: 200 Olivenbaüme von einem Cousin.


Samstag, 14. Oktober 2017

Urs Fischer in Florenz

Wussten Sie das schon? Florenz ist eine schwierige Stadt. Die Einwohner streiten oft und gern. Die Themen können unterschiedlich sein, aber die Neuigkeiten sind immer ein Thema zur Diskussion.

Jedesmal wenn die Stadtverwaltung etwas Neues einführt, dann beginnt die Diskussion und die Polemik.
Besonders dann, wenn besonders wertvolle Orte bzw. Ecken der Stadt zur Rede kommen.

So ist es natürlich mit der grossen Plastik des Schweizers Urs Fischer geschehen, die man auf piazza Signoria direkt dem Palazzo Vecchio gegenüber besichtigen kann.
Diese riesiggrosse Statue mit dem Namen "Clay" hat die Florentiner an einen anderen organischen Stoff  erinnert.
So ist es bei uns. Die Kommentare sind spontan und ohne Filter. Die Statue würde die Würde des Platzes erniedrigen. Die Tatsache, dass die Ausstellung nur temporär ist, interessiert niemand.

Und Sie, was halten Sie von Clay?