Donnerstag, 16. November 2017

Herbst



Ich liebe Herbst. Vor allem wenn die Tage so sonnig und hell sind wie auf dem Bild. Wie heute.
Die gelben Bäume machen mich froh.
Und Sie, was halten Sie vom Herbst?


Das Licht, das durch die Blättert filtert, ist gelb und warm und entspannend.


Und Ginkgo Biloba ist wie ein Wunder


Montag, 30. Oktober 2017

Olivenernte

Olivenöl ist hier bei uns eine ernste Sache. Das goldene Fett, das so würzig schmeckt, ist  der beliebte Würzstoff in der Toskana. Niemand würde sein Oel irgendwo kaufen... entweder kennt man einen Olivenölhersteller, oder man sucht einen, auf den man sein Vertrauen setzen kann .
Die Leute, die ein Feld mit Olivenbäumen drauf haben, suchen zu dieser Zeit Hilfsarbeiter bei der Olivenernte.


Grosseltern, Geschwister, Cousinen und Vetter, aber auch Freunde: alle passen zum Ziel.
Wenn man Oliven zusammen pflückt, dann ist man erlaubt, ein bisschen Oel zu bekommen. Und was für eine Freude, das Oel zu bekommen, zu dem man selbst beigetragen hat!!

Olivenbäume sind nicht besonders hoch, wenigstens hier in der Toskana. Sie sind aber voll mit Früchten; die Oliven sind klein und schwarz oder dunkelbraun und von unten sieht man sie ganz gut an den Aesten.
Wenn das Wetter noch warm ist, wie jetzt, ist es besonders angenehm, den ganzen Tag draussen zu sein.



Zur Ernte braucht man die Netze, die man unter die Bäume legt. So können Oliven leicht herunter fallen und gesammelt werden. Dann braucht man Kämme, kurz oder mit langem Stiel, um die Oliven ganz oben fassen zu können. Mit den Händen kann man auch viel Arbeit machen.
Um einen Baum zu pflücken braucht man ungefähr eine Stunde. Die Kisten, die man benutzt um Oliven zu sammeln, wiegen 20 Kilo. In den Kisten gehören dann auch ein bisschen die Blätter, aber nicht so viele.
Mit 20 Kilo erhält man dann 4 Liter Oel. Denn die eigenen Oliven werden direkt zur Oelmühle gebracht; die Mühlen arbeiten viel zu dieser Zeit und auf Schichten und man muss eben seine Schicht reservieren.

Einen Tag Olivenernte sollte man im Leben erleben... das, was Sie hier sehen, war bei mir gestern in Maremma: 200 Olivenbaüme von einem Cousin.


Samstag, 14. Oktober 2017

Urs Fischer in Florenz

Wussten Sie das schon? Florenz ist eine schwierige Stadt. Die Einwohner streiten oft und gern. Die Themen können unterschiedlich sein, aber die Neuigkeiten sind immer ein Thema zur Diskussion.

Jedesmal wenn die Stadtverwaltung etwas Neues einführt, dann beginnt die Diskussion und die Polemik.
Besonders dann, wenn besonders wertvolle Orte bzw. Ecken der Stadt zur Rede kommen.

So ist es natürlich mit der grossen Plastik des Schweizers Urs Fischer geschehen, die man auf piazza Signoria direkt dem Palazzo Vecchio gegenüber besichtigen kann.
Diese riesiggrosse Statue mit dem Namen "Clay" hat die Florentiner an einen anderen organischen Stoff  erinnert.
So ist es bei uns. Die Kommentare sind spontan und ohne Filter. Die Statue würde die Würde des Platzes erniedrigen. Die Tatsache, dass die Ausstellung nur temporär ist, interessiert niemand.

Und Sie, was halten Sie von Clay?


Dienstag, 3. Oktober 2017

Light lunch bei Ditta Artigianale

Nach einem Termin in der Innenstadt habe ich einen ruhigen Ort gesucht, wo ich gut essen konnte. Da ich in der Nähe von Palazzo Vecchio war,  habe ich mich für via dei Neri entschieden, die in vielen Online-Restaurantführern (bzw. Tripadvisor) als Gourmetziel gilt.
All'Antico Vinaio fasziniert mich nicht, nicht nur wegen der langen Warteschlangen und des Mangels an Sitzplätzen, sondern auch weil ich leckere "schiacciata" woanders finden kann.
Geht man weiter an die Strasse Richtung Santa Croce, findet man Ditta Artigianale, ein richitges Kaffeehaus.
Mir gefallen sowohl der schlichte Einrichtungsstil, als auch die Oeffnungszeiten - geöffnet zum Frühstück, Kaffee, Mittagessen, Nachmittagstee, Aperitif, Trinklokal...

Zum Glück kann man doch in der Stadt zu Tisch sitzen, ohne einen Zuschlag bezahlen zu müssen. Die Gerichte hier haben eine internationale Verlockung.
Bei mir war die Auswahl Quinoa mit dürren Tomaten, Gemüse und Hummus. Eine sehr leckere Auswahl zu 9 Euro zu Tisch in voller Ruhe. Eine kleine Flasche Wasser kostet 1 Euro.


Kaffee ist dann eine andere Geschichte. Ditta Artigianale ist mit grosser Kaffeeauslese spezialisiert. Die Mischungen kommen aus der ganzen Welt. Die Zubereitung findet man unter Espresso, Filter oder Aeropress. Besondere Milch ist auch zu finden: Mandeln,- Soya- oder Kokosmilch.

Ja, man muss schon die richtgen Lokale kennen.

Montag, 25. September 2017

Fahrradsrausch

Jeden Tag fahre ich Fahrrad. Mein Rad ist mein Verkehrsmittel zum Einkaufen oder zur Arbeit. Ich habe schon seit immer in der Innenstadt gearbeitet und es war nie möglich, dorthin Auto zu fahren.

Als ich jünger war, bin ich mit Moped gefahren aber langsam habe ich mich zum Fahrrad bekehrt.
Fahrrad fahren in Florenz kann schwierig sein: der Autoverkehr ist stark und die Radwege führen oft ins Nichts.
Seit Ende Juli ist aber die ganze Stadt in einem Fahrradsrausch. Die Stadt hat Mobike eingeführt, d.h. ein öffentlisches Dienst für Fahrräder mit freiem Lauf.

Im Grunde kann man durch eine APP das Fahrrad finden, es vom Fahrradschloss befreien und einfach los fahren. Das Rad kann man dann dort parken, wo unser Weg endet, egal ob vor der Arbeitsstelle oder vor dem eigenen Wohnort. Man bezahlt wenige Cents durch das eigene Handy. Eine Anmeldung ist aber nötig.



4000 Mobike Räder stehen in Florenz zur Verfügung. Die Einwohner von Florenz sind damit verrückt geworden: man kann die Räder überall sehen.
Sie haben ein unverwechselbares Aussehen: Alu und Orange, kleine Räder, ohne Schlauch - ein Loch bekommt man nicht. Ein kleiner aber praktischer Gepäckträger.


Hoffentlich führt Mobike zu einer neuen Fahrradskultur, die wir in Italien bzw. in Florenz noch nicht haben.

Sonntag, 17. September 2017

Chronik eines Samstagsabends in meiner Stadt

Samstagsabend in Florenz.
Um 19.30 Uhr stehe ich auf piazza Santo Spirito unter wechselhaftem Himmel. Wird es regnen? Ein Konzert unter freiem Himmel ist erwartet; heute spielt das Firenze Jazz Fringe Festival. Das Festival ist neu in der Stadt, es kommt direkt aus Turin.
Alle Konzerte sind frei.
Hier auf dem Platz spielen so früh afrikanische Schlaginstrumente. Fünf Männer spielen, zwei Frauen tanzen einen verwilderten Tanz. Das Publikum besteht aus jungen Leuten, Paaren mit Kindern, Touristen und neugierigen Einwohner/innen wie ich.


Das Konzert dauert schon 40 Minuten und ich bin hungrig. Später wird es weitere Veranstaltungen geben und ich will nichts verpassen. Abendessen aber wo?

Wir erreichen via delle Caldaie, 50 Mt. von dem Platz entfernt. Hier ist Caffé Notte, ein Lokal von dem ich gelesen habe, dass es eine neue Betriebsleitung hat. Wir finden einen freien Tisch und bestellen spaghetti alla carbonara und pici cacio e pepe (pici sind dicke frische Nudeln, typisch aus Siena).
Die Leute, die hier speisen, sind mit den Kellern befreundet; es handelt sich um Leute, die im Viertel wohnen. Sie kommen vorbei und trinken ein Glas Wein. Eine alte Frau mit Pelzmantel (??) setzt sich an Tisch und bestellt cappuccino, um 9 Uhr abends.
Das Essen ist gut, der Wein schmeckt. Als Nachtisch essen wir eine Schokoladentorte mit Sahne.


Was wir bezahlt haben? 10 Euro pro Person. Bitte merken Sie sich. Im Stadtzentrum.
Ok es geht weiter. Am ArnoUfer sind die drei Türme, die man extra aufgebaut hat, um die JazzKonzerte zu ermöglichen. Leider regnet es ein bisschen. Dann nicht mehr.
Indem wir darauf warten kommt eine Frauendemo vorbei. Junge und ältere Frauen demonstrieren gegen Gewalt und Frauenvergewaltigung. Leider haben zwei Crabinieri zwei junge Amerikanerinnen kurz vor einer Woche hier in der Stadt vergewaltigt.

Das Konzert beginnt um 22.15 Uhr. Die Türme beherbergen jeder einen Musiker. Heute spielt Giovanni Falzone Trio. Die Musik ist super, viele Jugendlichen treffen sich auf dem sog. Strand am Arno. Das Sound ist wunderbar, die Stimmung herrlich.


Länger als eine Stunde spielen die Jazzspieler.
Hoffentlich bleibt Firenze Jazz Fringe Festival nicht bei Ausgabe 1 sondern wird wiederholt.

Donnerstag, 14. September 2017

Eis essen

Ein Wunder der warmen Jahreszeit ist das Eis. Die Italiener, die können Eis machen!
Es ist etwas, das man wirklich geniesst.
Wie isst man Eis? Ein Eis setzt eine bestimmte Menge voraus. Ein Eis darf nicht mehr als 3 Euro kosten, kein Italiener würde mehr dafür bezahlen; sonst ist es ein Betrug oder eine Touristenfalle.

In Florenz sind viele Touristenfallen! Misstrauen Sie die Eis-Berge: so ein Eis schmeckt nicht und kostete viel.
Das z.B. muss man vermeiden:
Eisberge
Zu viel Toppings (muss den fahlen Geschmack tarnen)

schlechtes Gelato: und diese Namen!!!!


Man bezahlt ein Eis, nicht die Kugeln: bei 2 Euro kann ich bis 3 Eissorten bekommen, wenn ich mag, dann eventuell nur eine Eissorte haben, z. B. nur Schokolade aber die Menge muss 2 Euro entsprechen..

Eisdielen gibt es viele, gutes Eis nicht immer. Es ist nicht die Quantität, gutes Eis macht man mit guten, frischen und gesunden Zutaten!
Meine Lieblingseisdielen in Florenz sind im Grunde 4, viele können meinen, es gibt mehrere. Das  ist aber meine persönliche Liste, also los geht's!



1. Baroncini
dieser gelataio wie man auf Italienisch sagt,  liegt nicht in der Innenstadt sondern in meinem Stadtviertel, via Celso. Es ist ein ziemlich altes Geschäft, mit traditionellen Eissorten aber so geschmacksvoll! Am besten schmecken mir Buontalenti, Reis, Yogurt, Honigmelone, Ricotta mit Feigen.
Das kleinste Eis kostet 2,00 Euro egal ob Eistüte oder Becher.

2. Vivoli
Das von Vivoli ist das berühmteste Eis von Florenz; direkt in der Nähe von Santa Croce wird von Tausenden Touristen im Jahr besucht . Trotz der extremen Popularität schmeckt Eis aber immer noch super.
Eistüten haben sie nicht, der kleinste Becher kostet 2 Euro.

3. Arà
Das ist ein wunderbares sizilianisches Lokal, wo man super gut essen kann. Sie finden es in via degli Alfani, ein paar hundert Meter von dem Eintritt der Galleria dell'Accademia. Das Eis hier ist ein Erlebnis.
Ob Pistazie oder Ricotta, was Sie auch wählen wird himmlisch schmecken (übrigens hier sind nur wenige traditionelle Eissorten zu finden).

4. Veneta
Leider hat neulich Veneta an piazza Beccaria zugemacht. Hier steht jetzt eine neue Eisdiele,  die De' Medici heisst.
Ehrlich gesagt, mag ich ihren Stil nicht: ihr Eis ist mir zu süss und mit zu vielen Zutaten per Eissorte; aber sie wird normalerweise sehr geschätzt und viele Leute besuchen diese Eisdiele sowohl im Winter wie auch im Sommer.

4. Filo
Ich habe meine neue Nummer 4 gefunden und zwar mitten in meinem beliebten Viertel San Niccolò. Es ist ein winziges Eckchen, das Filo heisst. Eissorten haben sie nicht viele, aber voll Genuss. Die kleinste Tüte kostet 1,50 Euro, Becher ab 2 Euro. Der allerbeste Geschmack ist Zartbitterschockolade aber das natürlich meiner Meinung nach. Filo finden Sie, indem Sie den steilen Weg zu Forte Belvedere nehmen.



Montag, 4. September 2017

Rificolona in Florenz

Am 7. September kehrt in Florenz die Rificolona zurück
Als ich ein Kind war, habe ich dieses traditionelle Fest sehr geliebt. Ich habe mich über meine Rificolona gefreut. Meine Mutter hat mir immer eine gekauft und ich bin stolz damit rumgegangen.
Rificolona= Papierlaterne. 
Hinter diesem Namen steht eine alte Geschichte, die stark mit dem Feiertag Mariae (dem 8. September) verbunden ist.


Auf dem Platz Santissima Annunziata gab es einen grossen Markt genau am 8. September; die Verkäuferinnen waren alte Frauen aus dem Land, die schon am späten Tag davor in die Stadt kamen und die Nacht auf dem Platz verbrachten.
Die Florentiner spotteten sie: alte Weiber, schlecht angezogen und grob; dazu trugen sie noch Laternen.
Das ist also die Legende.

Aber die Papierlaternen, die wir als Kinder auf einen Stock hingen und trugen sind bunt und froh. Im Inneren ist ein Kerzlein. In der Dunkelheit sind sie hell und farbenreich. Manche bösen Jungs haben dann Blasrohre mitgebracht und haben mit dem Blasrohr geschossen, damit das Feuer im Inneren der Laterne das Papier brennt. Oft wird das Ziel getroffen.  Die Rificolona brennt und das kleine Kind weint.
Das ist also das Kinderspiel. 



Die Rificolona ist aber ein Ereignis in der folkloristischen Tradition von Florenz. Es wird im Herzen der alten Stadt gefeiert und zwar am Abend vom 7. September. Die vielen Kinder mit ihren Rificolone treffen auf dem Platz Santissima Annunziata, andere kommen in einem Zug aus dem Dom.
Der Erzbischof (manchmal sogar der Bürgermeister ist da) gibt allen seinen Segen. Es wird eine Rede gehalten. Manchmal werden den schönsten Rificolone Preise gegeben (ja, man kann sie auch selbst basteln).

Sonst kauft man sie im Geschäft, wie die auf dem Bild.

Gute Rificolona!!!!

Sonntag, 3. September 2017

Vegetarisch in Florenz

Mit Freunden bin ich zu einem neuen vegetarischen Restaurant gegangen, das erst vor 6 Monaten aufgemacht hat. Das Restaurant heisst L'OV Abkürzung für L'Osteria Vegetariana.
Es ist natürlich vegetarisch; es liegt an piazza del Carmine, der Platz, auf dem die Kirche von Carmine mit den Fresken von Masaccio steht. Wir sind an der linken Arnoufer, San Frediano, in dem Stadtviertel, das Lonely Planet als das coolste der Welt bezeichnet hat.

Auf jeden Fall sind die Speisen super!! Frisch nach Saison, biologisch, auf viele Fälle auch glutenfrei.
Ich habe einen Salat gegessen: Wassermelone in Würfeln, feine Fenchelscheiben, Zigenkäse (so etwa wie Feta) und Oliven. Herrlich!!!
Danach Pasta mit Carbonara Sosse (aber mit Trüffel statt Speck). Andere Freunde haben einen vegetarischen Suschi gegessen, der wirklich derb und frisch wirkte.

Zum Trinken Weine aus biologischem Anbau.
Die Desserts waren auch interessat, ich war aber vollkommen satt.

L'OV ist eine neue Option, um vegetarisch in Florenz zu essen.

Die Preise? 25 euro ungefähr.
Ambiente findet man hier auch viel und Gemütlichkeit: viel Grün, Pflanzen, gute Tischaustattung.

Mittwoch, 23. August 2017

Pontormo & friends

Gute Nachricht!  Die nächste Ausstellung in Palazzo Strozzi hat einen interessanten Titel:
Il Cinquecento a Firenze
das 16. Jahrhundert in Florenz.
Untertitel: Tra Michelangelo, Pontormo e Giambologna




Ja, die Meisterwerke von Pontormo kommen schon wieder!
Meine Leser/innen wissen schon, wie sehr ich Pontormo liebe.
Michelangelo, Pontormo und auch Giambologna zu bewundern... ich freue mich schon darauf!!!
Ab dem 21. September in Palazzo Strozzi, Florenz.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Florenz aus dem Fluss

Florenz hat einen Fluss und dieser Fluss heisst Arno.
Befahren kann man ihn nur teilweise, die verschiedenen Strecken werden durch die sog. pescaie getrennt. Eine pescaia ist wie eine Schleuse, besser gesagt wie eine "Stufe" im Fluss, wo die Tiefe eigentlich stufenweise ändert.
Paddelboote und Kanus befahren den Fluss (wie schon erklärt hier) aber richtige Boote bzw. Fähren nicht.

Doch mit einem alten Kahn (barchetto) kann man diese Erfahrung machen und endlich habe ich sie gemacht!!
Ein alter Kahn von Florenz ist ähnlich wie die Stocherkähne aus Tübingen, kennen Sie sie? Als Studentin war ich oft in dieser faszinierenden Universitätsstadt.


Man kann die Fahrt mit der Assoziation "I Renaioli" buchen. Treffpunkt piazza Mentana ganz in der Nähe von Ponte alle Grazie. Ein Kahn bis 18 Mitfahrer; man kann ihn auch privat haben.
Die Bootsfahrt dauert ungefähr eine Stunde, man befährt eine Strecke bis Ponte alla Carraia - also insgesamt drei Brücken:

Ponte Vecchio
Ponte Santa Trinita
Ponte alla Carraia


Auch wenn alle den Ponte Vecchio bewundern, ist Ponte Santa Trinita die schönste Brücke, mit ihrer eleganten Linie und die 4 Statuen an den 4 Kanten. Und aus dem Fluss kann man auch interessante Details entdecken, wie der Kopf von diesem Widder - einem Symbol von Cosimo dei Medici.


Am Fluss bzw. im Fluss ist es ruhig und frisch und irgendwie bezaubernd. Man vergisst den Strassenverkehr und den Lärm der Stadt.
Man kann die alten Häuser am Fluss sehen, diejenigen, die schon seit Jahrhunderten dort stehen.
Eigentlich haben die Strassen am Fluss entlang, die sogenannten lungarni, früher ganz anders ausgesehen.



Wenn die Fahrt am Abend beim Sonnenuntergang stattfindet, ist es besonders faszinierend.
Das Licht auf den alten Steinen von Florenz ist intensiv gelb und warm.

Die Stadt sieht einfach anders aus.
Diese schöne Aktivität, diese aussergewöhnliche Besichtigung der Stadt kann man nur im Frühling oder Sommer unternemen.


Und natürlich sind die Kahnfahrer auch sehr interessant, bzw. stolz auf der Tradition des alten Befahrens des Arno.




Mittwoch, 19. Juli 2017

Kino im Freien

Als ich diesen Post 2014 schrieb, war der Sommer besonders merkwürdig. Ich schrieb: "In meinem Leben habe ich noch nie so einen Juli erlebt. Heute Abend regnet es, heute Morgen hat es geregnet, vor zwei Tagen hat es geregnet, am Wochenende hat es geregnet. Die 40 Grad von Florenz und die unerträgliche Hitze sind nur eine Erinnerung. Es ist nicht schlecht, aber es ist ANDERS."

Drei Jahre danach ist alles wieder merkwürdig aber im Gegensatz dazu. Heisser Sommer, sehr trocken, kaum Regen seit Monaten.
Auf jeden Fall geht es hier um eine sehr schöne Gewohnheit des Sommers, d.h. das Kino im Freien.

Hat man im Winter interessante Filme verpasst, kann man im Sommer nachholen.
Die sog. arene haben ein Programm, das alle wichtigen Filme der Saison wieder laufen lässt. Aber im Freien, wo es am Abend dunkel und endlich kühl ist.



In Florenz gibt es viele: Arena di Marte, Chiardiluna, Poggetto, Castello. Einige liegen mitten in kleinen Parks, wo die Temperaturen noch gemütlicher sind.
Im Freien kann man Eis essen, eventuell rauchen, aber eines ist sicher, man schwitzt nicht mehr. Die Eintrittskarte ist sehr günstig, auf manchen Fälle sogar frei.
2017 organisiert die Stadt Florenz  eine wunderschöne Arena auf piazzale degli Uffizi, ja direkt an den Uffizien.
Hier werden jeden Abend freie Filme gegeben: dieses kleine Festival heisst Apriti cinema!



Dienstag, 4. Juli 2017

Unter den Sternen von Sternen sprechen, in Arcetri

In Florenz ist eine berühmte Sternwarte: Osservatorio Astrofisico di Arcetri. Arcetri ist der Name von einem Hügel, der in der Nähe des letzten Hauses von Galileo Galilei liegt.Wir sind in der Nähe von Forte Belvedere.
Die Gegend ist traumhaft und die Sternwarte ist eine hervorragende Stelle zur Beobachtung des Himmels aber auch der naheliegenden Stadt, Florenz.


Ausserhalb der Gebäude, wo die Physiker arbeiten, liegt ein kleines Amphitheater im Freien. Im Sommer werden hier interessante Vorlesungen, bzw. Didaktisierungen der Astrophysik gehalten.

Die Forscher erzählen von ihrem Fach, sie versuchen, in einfachen Worten die Geheimnisse des Kosmus darzulegen.
Die Vorstellungen beginnen um 21,30 Uhr, wenn es dunkelt. Davor kann man etwas essen und einen Aperitif machen. Im Freien mit wunderbarem Sonnenuntergang.


Ich liebe diese sommerlichen Ereignisse und gehe oft dahin, weil ich gerne etwas von dem ratselhaften Universum begreifen möchte. Schwarze Löcher, dunkle Energie, Galaxien: alles interessiert mich.

Wenn Sie kein Wort Italienisch verstehen, und selbst wenn Physik Ihnen nichts angeht, lohnt es sich trotzdem, hier einen Abend zu verbringen.
Es ist kühl, es ist schön und es ist billig. 8 Euro für das Essen und 6 Euro für die Konferenz, auch getrennt.
Notti d'Estate ad Arcetri ist der Name des Programms, dienstags und donnerstags bis Ende Juli, mit dem letzten Termin am 7. September mit einem Konzert von Barbara Casini und Roberto Taufic.


Nach der Vorlesung kann man den Himmel durch grosse Teleskopen beobachten.
Ein Besuch im Haus von Galileo lohnt sich auch: es heißt Villa Il Gioiello.

Sonntag, 28. Mai 2017

Rationalistische Architektur in Florenz

Mitten im Park Le Cascine - dem grössten Stadtpark - liegen einige Gebäude aus Backstein. Stacheldraht trennt die Gebäude von der Strasse.
In den Gebäuden fand die Luftwaffe Italiens zur Zeit des Faschismus ihren Sitz.
Heute sind die Gebäude immer noch eine militärische Hochschule fürs Flugwesen.
Hier darf man normalerweise nicht eintreten; heute aber habe ich dort eine Theateraufführung zugesehen und zum ersten Mal diese unglaublich schöne Schule besichtigt.

Die Gebäude hat man zwischen 1938 und 1939 erbauen lassen. Rationalistische Architektur gehört zum Faschismus.
In unseren italienischen Städten sind noch viele Vorbilder von diesem Stil, wenn nicht ganze Städte (Sabaudia oder Guidonia, im Latium): in Florenz zum Beispiel der Hauptbahnhof Santa Maria Novella.
Faschismus war politisch und sozial sehr schlecht und führte uns zum Zweiten Weltkrieg; aber der Stil der Zeit gefällt mir sehr. Es riecht nach Modernität, es dringt an die Offentlichkeit die Zuversicht auf die Zukunft - was wir jetzt nicht mehr haben.

Auf diesem Fall heisst der Architekt Raffaello Fagnoni. Ein Florentiner, 1966 gestorben. Er arbeitete eifrig, plante alles innerhalb drei Monaten, liess alles (insgesamt 5 Gebäude + Sportanlagen und Park) in 11 Monaten aufbauen.

Aber ich mag auch die extreme Achtsamkeit für Dekoration und Zubehör. Nicht nur Architektur sondern auch Details, Material, Linien.

Die Hochschule fürs Flugwesen ist ein Beispiel dafür.
Aula Magna mit extra-entworfenen Stühlen.
Türen mit Dekorationen und Türklinken, die wie Flügel aussehen.
Mosaik-verzierte Halle mit blumenformigen Glaslampen.
Alles perfekt, alles elegant. Wie bei dem Jugendstil, aber im Gegenteil zu dem geradelinig, essentiell, rein. Manche könnten meinen: kalt.

Mir gefällt es unheimlich. Architektur, wie es danach nicht mehr gegeben hat.
Ein paar Bilder von den Gebäuden und den Details.
Enjoy!







Sonntag, 21. Mai 2017

Forte Belvedere wiedergeöffnet

Mein beliebster Aussichtspunkt in Florenz ist zweifellos Forte Belvedere.
Der Forte ist eine Festung, die die Medici über der Stadt von Bernardo Buontalenti erbauen liessen. Als Festung hat der Forte nie eine Rolle gespielt, das Gebäude gilt aber als wunderschönes Merkmal der Stadt, man sieht ihn von unten, man erkennt die weisse Fassade, die eleganten Linien, die reine Geometrie.
Um den Forte herum sind Wiesen, die sich wie ein Balkon in Richtung Florenz herausstrecken. Die Aussicht ist so imponierend, die Kuppel kann man fast anfassen!

Schon seit Jahren, schon als ich ein Kind war, hat man den Forte als Austellungsraum im Freien benutzt.
Eine grossartige Ausstellung von Henry Moore hat hier in den 70er Jahren stattgefunden. Ich war nur ein Kind, aber meine Eltern haben mich in die Ausstellung mitgebracht und ich weiss immer noch, wie es da oben aussah.

ph. Gioitta


Dann war lange der Forte zu. So schade, die Wiesen sind ein niedlicher Ort, wo man sich ausruhen kann. Seit ein paar Jahren öffnet die Stadt den Forte vom Frühling bis Hochsommer, weil man dort Kunstaustellungen zeitgenössischer Künstler organisiert.




Die kommende Ausstellung wird also am 2. Juni eröffnet werden. Titel: Ytalia.
Zu bewundern sind die Werke von weltbekannten italienischen Künstlern. Lebende Künstler.

Zum ersten mal seit Jahren gibt es dann eine Eintrittskarte: 3 Euro wird sie kosten.
Die Ausstellung ist nicht nur auf dem Forte sondern auch in anderen Museen der Stadt und eine Eintrittskarte braucht man.


ph. TuscanyPeople







Dienstag, 9. Mai 2017

Insel Elba

Die Deutschen brauchen keinen Hinweis auf Insel Elba. Sie kennen sie sehr gut.

Ich habe aber immer noch die Aussichten und die Farben vor den Augen. Ein langes Wochenende beim Wandern auf der grössten Insel des toskanischen Archipels habe ich kurz hinter mir.



Auf der Insel ist ein Netz von Wanderwegen darunter den sog. GTE. Total zu empfehlen, wenn Sie gern wandern.GTE überquert die ganze Insel von Cavo bis Marciana.


Zu dieser Zeit ist die Insel in voller Blüte und grün wie sonst nie. Die Sonne scheint aber es ist nicht heiss; manchmal regnet es aber es dauert kurz. Eine Pause am  Strand ist immer möglich.


Wanderkarten von Insel Elba findet man auch hier in Florenz;  der höchste Berg ist Monte Capanne, 1080 Mt. ein kleiner Berg aber wenn man bei 0 Meter a.M.O anfängt zu wandern, dann kann es wirklich anstrengend sein.



Freitag, 28. April 2017

Von der Dachterrasse des Plaza Lucchesi

Es kommt der Sommer und die Dachterrassen von Florenz verlocken wie noch nie.
Die Dachterrasse von Grand Hotel Minerva habe ich letztes Jahr beschrieben.

Dieses Mal habe ich die von Hotel Plaza Lucchesi erlebt. Leider hat es dann geregnet und wir haben im Inneren des Hotels unseren Aperitif nehmen sollen. Doch die Terrasse ist wunderbar und es lohnt sich sicher, einen neuen Versuch bei gutem Wetter zu machen.

Plaza Lucchesi ist ein Hotel am Arno, ganz in der Nähe von der Nationalbibliothek und der Kirche von Santa Croce. Oben findet man eine wunderbare Terrasse mit Schwimmbecken und kleinen Tischen aufgebaut und ausgestattet. Die Aussicht ist unvergesslich: man sieht den Fluss, Santa Croce, die Bibliothek, Palazzo Vecchio, den Dom, San Miniato.

Der Aperitif ist auch sehr gut zu 16 euro mit freiem Büffet. Ich habe zwei verschiedene Pastasorten, Cous cous und Sandwiches schnabuliert, dann Gemüse und Pastete, und kleine Puddings und Obst...


Wie im anderem Post geschrieben, kann man bei einem guten Aperitif ruhig zu Abend essen.

Ich empfehle diese Dachterrasse: man braucht nicht, Kunden des Hotels zu sein; am besten aber reservieren.

Samstag, 8. April 2017

Villa Bardini: Kann man den Duft fotografieren?

Natürlich nicht oder vielleicht leider nicht, weil es schön wäre, nicht nur Blumen und Farben zu fotografieren, sondern auch Düfte zu fangen.
Es ist Zeit, den Garten von Villa Bardini zu besuchen. An diesn Tagen ist es das Paradies der Blüten.
So sieht es heute in dem Garten von Villa Bardini aus.


Alles blüht. Die rosa Bäume sind spektakulär aber am liebsten mag ich die Glyzinenlaube:
ein Tunnel aus Farbe und Duft, ein herrlicher Traum. Blauregen pur!





Allen zu empfehlen: einen Besuch im Garten der Villa Bardini und kurz danach einen Spaziergang in den schönen Strassen von San Niccolò